NORD|ERLESEN

Aus Bruchbude in Bremerhaven-Lehe ist ein Schmuckstück geworden

Eine Schrottimmobilie in ein Schmuckstück zu verwandeln, das ist eine Kunst. Ein Meister darin ist Rolf Thörner. Er hat die „Mutter aller Schrottimmobilien“ nicht nur vor dem Abriss bewahrt, sondern dem 112 Jahre alten Mietshaus an der Ecke Goethe- und Lutherstraße auch noch ein zweites Leben eingehaucht. Mit viel Liebe zum Detail ist aus der Bruchbude wieder ein echter Hingucker geworden.

Die Sanierung der „Mutter aller Schrottimmobilien“ in der Goethestraße 60 ist kurz vor dem Abschluss. Foto Scheschonka

Die Sanierung der „Mutter aller Schrottimmobilien“ in der Goethestraße 60 ist kurz vor dem Abschluss. Foto Scheschonka

Foto: Lothar Scheschonka


nordsee-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

nordsee-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
kostenlos registrieren

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 1€*

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Intercity kann nicht mehr in Lehe abgestellt werden
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Marco Brüser aus Bremerhaven ist bei der Zauberer-WM dabei
nach Oben