NORD|ERLESEN Wir vom Dorf

Arbeitswelt seit Corona: Ohne Homeoffice weniger Bewerber

Mit der Corona-Pandemie ist die Arbeitswelt eine andere geworden: Das Homeoffice hat einen richtigen Boom erfahren. Diese, in vielen Firmen neue Art zu arbeiten, hat sich mittlerweile auch auf dem Land etabliert. Wer im Homeoffice arbeiten kann, soll weniger gestresst sein, auch weil das Pendeln an einigen Tagen entfällt. Doch das mobile Arbeiten hat nicht nur Vorteile, wissen Arbeitnehmer. Grenzen müssen gesetzt werden, damit daraus keine Dauererreichbarkeit wird. Beim Landkreis Rotenburg nutzen viele Mitarbeiter das Homeoffice. Personalleiter Marco Groth weiß auch: Das erhöht die Attraktivität des Arbeitgebers. „Bewerber fragen gezielt danach“, erzählt er.

Eine Mutter arbeitet am Küchentisch, während ihre Tochter gegenüber in ein Tablet guckt. Nach Ansicht von Experten sollten Unternehmen darauf achten, dass nicht vor allem Frauen im Homeoffice arbeiten, während Männer im Büro bleiben.

Eine Mutter arbeitet am Küchentisch, während ihre Tochter gegenüber in ein Tablet guckt. Nach Ansicht von Experten sollten Unternehmen darauf achten, dass nicht vor allem Frauen im Homeoffice arbeiten, während Männer im Büro bleiben.

Foto: dpa (Symbolfoto)


nordsee-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

nordsee-zeitung.de

gratis0,00 €

  • 14 Tage Zugang zu 5 Artikeln
14 Tage für 0€*

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 1€*

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Ein Bremerhavener ist immer nah dran am Tatort Bremen
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Wir vom Dorf
Mitfahrbänke auf dem Land: So sorgen sie für Mobilität
nach Oben