NORD|ERLESEN

Als Bremerhaven die Fischrampe für Deutschlands Großstädte war

Es muss ein riesiges Gewusel gewesen sein. Mit Hunderten von Arbeitern, fauchenden Rangierloks, kreischenden Eisenrädern und Unmengen an Weidenkörben, die die Händler voll beladen mit Fisch und Eis an die Bahnsteige des Fischbahnhofs brachten, um die Waggons zu beladen. Dieser Bahnhof im Fischereihafen wuchs zu Beginn des 20. Jahrhunderts zur größten Verladeanlage im norddeutschen Raum. Von hier aus kam der Fisch auf die Tische der wuchernden Großstädte.

Der Fischbahnhof mit seinen Laderampen. An jedem Gleis war der Bestimmungsort angegeben wie Frankfurt oder München.

Der Fischbahnhof mit seinen Laderampen. An jedem Gleis war der Bestimmungsort angegeben wie Frankfurt oder München.

Foto: Historisches Museum Bremerhaven

Kreis-Icon-Nordstern

nordsee-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

nordsee-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
kostenlos registrieren

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 1€*

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Wo die Bremerhavener Kultur im Sommer bleibt
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Ami-Schlitten treffen Matjes & Co.
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Kino im Hafen wird zum „Cinema Paradiso“
nach Oben