NORD|ERLESEN

Alles hängt vom Grund und Boden ab

Wenn zur Betriebsversammlung auf einer Werft so gut wie niemand im Blaumann erscheint, dann wird klar: Es wird gar nicht mehr gearbeitet. Auf der Lloyd Werft gebe es „viel zu wenig Arbeit“, sagt dann auch Insolvenzverwalter Peer Hendrik Heerma. Wenn es ihm bis April nicht gelingt, dass der Genting-Konzern sich von Grund und Boden der Werft trennt, dann dürfte das nach 165 Jahren das Ende der Lloyd Werft bedeuten. Wirtschaftssenatorin Kristina Vogt (Linke) hat aber nur ein Ziel vor Augen: das Unternehmen zu retten.

Betriebsversammlung bei der Lloyd Werft (von links): Carsten Sippel, Nils Bothen, Kristina Vogt, Melf Grantz, Per Hendrik Heerma.

Betriebsversammlung bei der Lloyd Werft (von links): Carsten Sippel, Nils Bothen, Kristina Vogt, Melf Grantz, Per Hendrik Heerma.

Foto: Scheer

Kreis-Icon-Nordstern

nordsee-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

nordsee-zeitung.de

gratis0,00 €

  • 14 Tage Zugang zu 5 Artikeln
14 Tage für 0€*

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 1€*

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Intercity kann nicht mehr in Lehe abgestellt werden
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Marco Brüser aus Bremerhaven ist bei der Zauberer-WM dabei
nach Oben