NORD|ERLESEN

Wenn die Kunsthalle unter Wasser steht

Still ruht der See: Keine Welle bricht sich an der Mauer, kein Lüftchen sorgt für Bewegung. Wunderschön sieht er aus, wie er da mitten in der Kunsthalle liegt. In der Kunsthalle? In der Tat: Die Treppe und die Decke der Empore spiegeln sich auf der Wasseroberfläche. Der See ist eigentlich gar kein See, sondern ein Fluss. Zumindest stammt das Wasser für das riesige Bassin – 18 Meter in die eine, 8,50 Meter in die andere Richtung – aus der Weser. Dass der Künstler Aurel Dahlgrün den großen Raum unter Wasser setzen kann, liegt an einer ungewöhnlichen Kooperation zwischen ihm und der Bremerhavener Feuerwehr.

Wasser auf dem Boden in der Kunsthalle Bremerhaven

Konzeptkünstler Aurel Dahlgrün ist von den Gezeiten fasziniert. Sie sind für ihn ein Sinnbild für den ständigen Wechsel. Der ist jetzt auch in der Kunsthalle zu erleben. Das Wasser aus dem Bassin soll langsam verdunsten.

Foto: Lothar Scheschonka

Kreis-Icon-Nordstern

nordsee-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

nordsee-zeitung.de

14 Tage gratis0,00 €

  • Zugang zu 5 Artikeln
14 Tage für 0€*

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 1€*

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Marco Brüser aus Bremerhaven ist bei der Zauberer-WM dabei
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Ein Bremerhavener ist immer nah dran am Tatort Bremen
nach Oben