NORD|ERLESEN

Warnung vor Ärztemangel in Bremerhaven verpufft

Obwohl 40 Prozent aller Hausärzte über 60 Jahre alt sind und sich damit in absehbarer Zeit in den Ruhestand verabschieden werden, droht keine Gefährdung bei der Versorgung. Das behaupten zumindest die Kassenärztliche Vereinigung (KV), die Krankenkassen und die Gesundheitssenatorin. CDU-Gesundheitspolitiker Rainer Bensch sieht da erhebliche Widersprüche zu den Warnungen aus der Ärzteschaft.

Viele Hausärzte sind bereits 60 und gehen damit in absehbarer Zeit in den Ruhestand. Trotz aller Warnungen vor einem drohenden Notstand sind weder die Kassenärztliche Vereinigung noch das Gesundheitsressort beunruhigt. Sie gehen davon aus, dass die dann freien Arztsitze wieder nachbesetzt werden können.

Viele Hausärzte sind bereits 60 und gehen damit in absehbarer Zeit in den Ruhestand. Trotz aller Warnungen vor einem drohenden Notstand sind weder die Kassenärztliche Vereinigung noch das Gesundheitsressort beunruhigt. Sie gehen davon aus, dass die dann freien Arztsitze wieder nachbesetzt werden können.

Foto: Archiv


nordsee-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

nordsee-zeitung.de

14 Tage gratis0,00 €

  • Zugang zu 5 Artikeln
14 Tage für 0€*

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 1€*

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Long Covid: Medizinisches Netzwerk im Aufbau
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Marco Brüser aus Bremerhaven ist bei der Zauberer-WM dabei
nach Oben