NORD|ERLESEN

Vorbild Finnland: Stadtbibliothek Bremerhaven soll Begegnungsstätte werden

Sie ist eine Rückkehrerin: Anika Schmidt ist seit 1. Januar neue Leitern der Bremerhavener Stadtbibliothek. Nach Bremen und Delmenhorst zieht es die 40-Jährige, die in Lehe und Geestemünde aufwuchs, wieder in die Seestadt. „Die Stadtbibliothek ist mit 270 000 Kunden jährlich die bestbesuchte städtische Einrichtung“, sagt sie selbstbewusst. Stehen bleiben will Schmidt nicht. Bibliotheken entwickelten sich weiter zu einem Ort der Begegnung, in dem statt der Brockhaus-Reihe besser kindgerechte Roboter oder Drei-D-Drucker „Bildung für alle“ bieten.

Leseplatz mit Ausblick: Anika Schmidt leitet jetzt die Stadtbibliothek.

Leseplatz mit Ausblick: Anika Schmidt leitet jetzt die Stadtbibliothek.

Foto: Lothar Scheschonka

Kreis-Icon-Nordstern

nordsee-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

nordsee-zeitung.de

14 Tage gratis0,00 €

  • Zugang zu 5 Artikeln
14 Tage für 0€*

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 1€*

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Long Covid: Medizinisches Netzwerk im Aufbau
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Marco Brüser aus Bremerhaven ist bei der Zauberer-WM dabei
nach Oben