NORD|ERLESEN

Robin Hood im Stadttheater: Es gibt noch Hoffnung für unsere Welt

Robin Hood ist ein harter Kerl. Eigentlich. Wenn er die Wachen des Sheriffs von Nottingham im Großen Haus übertölpelt, ist er ein Bilderbuch-Held. Doch unter der rauen Schale versteckt sich ein mitfühlendes Herz. Dieses Weichei, das kein Blut sehen kann, ist ein Teamspieler. Er weiß ganz genau, dass er nichts wäre ohne seine Mitstreiter. Deshalb dürfen in der Bremerhavener Inszenierung alle glänzen, selbst die strickenden Wildschweine.

Im Wald von Nottingham kann es bitterkalt sein. Mitch (Peter Lindhorst, links) und Robin Hood (Dominik Lindhorst-Apfelthaler) bibbern und frieren. Doch dann haben sie eine Idee, wie sie zu Geld kommen können.

Im Wald von Nottingham kann es bitterkalt sein. Mitch (Peter Lindhorst, links) und Robin Hood (Dominik Lindhorst-Apfelthaler) bibbern und frieren. Doch dann haben sie eine Idee, wie sie zu Geld kommen können.

Foto: Manja Herrmann

Kreis-Icon-Nordstern

nordsee-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

nordsee-zeitung.de

14 Tage gratis0,00 €

  • Zugang zu 5 Artikeln
14 Tage für 0€*

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 1€*

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Der große Theatersanierer sagt Tschüss
nach Oben