NORD|ERLESEN

Mitarbeiter der Lebenshilfe müssen oft zu Hause bleiben

Stephan Bien geht gerne zur Arbeit. Dort trifft er seine Freunde, kann sich mit ihnen austauschen und fühlt sich produktiv. Mittlerweile ist davon allerdings nicht viel übrig geblieben. Der 35-Jährige lebt mit Einschränkungen und arbeitet für den Brötchengeber, das Bistro der Lebenshilfe Bremerhaven. Trotz doppelter Impfung darf er dort derzeit zusammengerechnet nur drei volle Tage im Monat arbeiten. Bei der Cuxhavener Lebenshilfe gibt es solche Regeln nicht. Dort herrscht derweil die 2-G-Regelung im Lebenshilfe-Bistro.

Stephan Bien ist viel bei seiner Mutter Eileen Bien. Er würde gerne jeden Tag arbeiten, aber das darf er wegen Corona nicht.

Stephan Bien ist viel bei seiner Mutter Eileen Bien. Er würde gerne jeden Tag arbeiten, aber das darf er wegen Corona nicht.

Foto: Arnd Hartmann

Kreis-Icon-Nordstern

nordsee-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

nordsee-zeitung.de

14 Tage gratis0,00 €

  • Zugang zu 5 Artikeln
14 Tage für 0€*

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 1€*

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Long Covid: Medizinisches Netzwerk im Aufbau
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Marco Brüser aus Bremerhaven ist bei der Zauberer-WM dabei
nach Oben