Lokalsport Bremerhaven & Cuxland

Geestland-Frauen zeigen Kampfgeist gegen den Spitzenreiter

Nach einem 0:2-Rückstand zur Pause haben die Oberliga-Fußballerinnen des FC Geestland Kampfgeist bewiesen und gegen Tabellenführer BW Hollage noch ein 2:2 geschafft.

Birte Diers (Mitte) erzielte den umjubelten Ausgleich für den FC Geestland gegen Tabellenführer Hollage.

Birte Diers (Mitte) erzielte den umjubelten Ausgleich für den FC Geestland gegen Tabellenführer Hollage.

Foto: Masorat-f

„Nach dem Rückstand hatten wir uns vorgenommen, nach der Pause schnell den Anschlusstreffer zu schießen und das Spiel spannend zu machen. Das haben wir geschafft. Am Ende waren wir dem 3:2 näher“, sagte Geestlands Trainer Joshua von Glahn.

Nach einer halben Stunde führten die Gäste durch Tore von Katharina-Johanna Jarzyna und Marie Wulftange. Doch die Geestländerinnen beherzigten den Plan ihres Trainers für die zweite Halbzeit. Henrike Harbers erzielte in der 51. Minute das Anschlusstor und legte damit die Grundlage für eine starke zweite Halbzeit des FCG. Birte Diers (74.) gelang der Ausgleich zum 2:2, komplett drehen konnte die von Mareike Schröder und Alicia Kersten angetriebenen Gastgeberinnen das Spiel aber nicht mehr - sehr zum Bedauern ihres Trainers. „Wenn wir noch mal ganz oben angreifen wollen, hätten wir das Spiel gewinnen müssen“, sagte von Glahn. Als Vierter haben die Geestländerinnen weiter zehn Punkte Rückstand auf Tabellenführer Hollage.

FCG: Feldmann - Döscher, Harbers, Wittpenn (Dos Santos Rocha), Schröder, Diers, Buck, Manakov (46. Novakovskij), Haesche, Kersten, Bachmann

Tore: 0:1 Jarzyna (27.); 0:2 Wulftange (31.); 1:2 Harbers (51.); 2:2 Diers (74.) (lb)

0 Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Lokalsport Bremerhaven & Cuxland

Fußball: Bremerhavener Quartett ist heiß auf die Bremen-Liga-Rückrunde
nach Oben