NORD|ERLESEN

Fischereihafen: Wo früher Fisch lagerte, tanzen heute die Puppen

Draußen kreischen die Möwen, drinnen sind sie ganz still. Die Möwen, die im weiten Bogen um die historischen Hallen kreisen, sind echt. Die, die im Fundus des Figurentheaters auf den Regalen hocken und sich auf den Bildern in den Ausstellungsräumen in Grete’s Café präsentieren, leben auch, aber nur in der Fantasie der Betrachter.

Ulrike Andersen mit einer Esel-Figur.

Ulrike Andersen interpretiert die Bremer Stadtmusikanten auf ihre eigene Art und Weise. Die vier Tiere, hier der Esel, setzen sich mit dem Sterben auseinander.

Foto: Lothar Scheschonka

Kreis-Icon-Nordstern

nordsee-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

nordsee-zeitung.de

14 Tage gratis0,00 €

  • Zugang zu 5 Artikeln
14 Tage für 0€*

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 1€*

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Werften haben Fischereihafen früh für sich entdeckt
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Mit dem Ende der Hochseefangflotte wandelt sich der Fischereihafen
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Fischhandel hat den Hafen groß gemacht
nach Oben