NORD|ERLESEN

Die „Seute Deern“ ist weg

Die „Seute Deern“ ist nun endgültig Geschichte. In den vergangenen Wochen wurden die letzten Reste aus dem Sand geborgen, der seit gut einem Jahr das Totenbett für das marode Holzschiff bildete. Die Agonie des verwahrlosten Schiffs ist damit beendet.

Nach gut einem Jahr ist die Bark nun komplett demontiert und entsorgt. Für viele Bremerhavener bleibt die „Seute Deern“ als Mahnmal behördlicher Verantwortungslosigkeit in Erinnerung.

Nach gut einem Jahr ist die Bark nun komplett demontiert und entsorgt. Für viele Bremerhavener bleibt die „Seute Deern“ als Mahnmal behördlicher Verantwortungslosigkeit in Erinnerung.

Foto: Ohlthaver

Kreis-Icon-Nordstern

nordsee-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

nordsee-zeitung.de

14 Tage gratis0,00 €

  • Zugang zu 5 Artikeln
14 Tage für 0€*

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 1€*

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Mit dem „Wasserdetektiv“ unterwegs im Kaiserhafen
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

SWB macht Rolle rückwärts wegen Putins Gaskrieg
nach Oben