Meinung & Analyse

Der Westen kann nicht länger den Lehrmeister geben

Die Reise von Bundeskanzler Olaf Scholz in die Golfregion macht deutlich: Deutschland muss international derzeit oft als Bittsteller auftreten.

Kerstin Münstermann Büro Berlin

Foto: www.marco-urban.de

Umstrittene Kronprinzen, autokratische Herrscher-Familien, menschenrechtsfeindliche Regime – die Golfregion ist keine einfache Gegend für einen diplomatischen Besuch. Erst recht nicht, wenn man als deutscher Kanzler diesem Teil der Welt einen Besuch abstattet. Demokratische Werte wie Meinungs- und Pressefreiheit, freie Wahlen – all das sind Fremdwörter auf der arabischen Halbinsel. Dennoch hat sich Olaf Scholz entschieden, mit Saudi-Arabien, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Katar gleich drei Länder an einem Wochenende zu besuchen. Mit Saudi-Arabien stand der schwierigste Partner für den Kanzler gleich am Samstag auf der Tagesordnung.

nordsee-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

nordsee-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 1€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Meinung & Analyse

Ein Jahr Ampel: Aufbruch in andauerndem Krisenmodus
zur Merkliste

Meinung & Analyse

Brisante Visite für Baerbock in Neu-Delhi
zur Merkliste

Meinung & Analyse

„Es geht um Frieden und Freiheit“
nach Oben