Geestland

Warum der „Bürgerwald“ in Langen die Bürger irritiert

35.000 Bäume hat Geestland im März 2021 am Langen Berg gepflanzt. Kirschen, Stileichen, Ulmen und andere Gehölze sollen Kohlendioxid aufnehmen und so einen Beitrag fürs Klima leisten. Anderthalb Jahre später ist der „Bürgerwald“ verwildert.

Der "Bürgerwald" in Langen ist verwildert.

So sieht er anderthalb Jahre nach der Anpflanzung aus, der „Bürgerwald“ der Stadt Geestland in Langen. Passanten wundern sich über das Erscheinungsbild.

Foto: Schoener

nordsee-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

nordsee-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 1€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Geestland

Stadt Geestland legt digitales Baumkataster an
nach Oben