Geestland

K 66 zwischen Sievern und Wremen: Sanierung muss warten

Viele Autofahrer wundern sich: Auf der Kreisstraße 66 zwischen Sievern und Wremen gilt „Tempo 70“, wo doch normalerweise mit 100 Kilometern pro Stunde gefahren werden darf. Das hat seinen ganz besonderen Grund. Der Landkreis kennt ihn.

Straßenschäden auf der K 66 zwischen Sievern und Wremen.

Auf der Kreisstraße 66 zwischen Sievern und Wremen gilt in weiten Teilen jetzt „Tempo 70“. Beim Landkreis kennt man den Grund.

Foto: Seelbach

Immer wieder brettern auch an diesem Morgen Autofahrer über die Kreisstraße 66 - aus Sievern nach Wremen oder in entgegengesetzter Richtung. Sie bremsen ab, wenn sie das Straßenschild sehen, welches unmissverständlich darauf hinweist, dass in diesem Abschnitt nur noch „Tempo 70“ erlaubt ist. Der Grund dafür sind diverse Schäden im Fahrbahnbelag. Doch an eine Sanierung ist nicht zu denken. Jedenfalls vorerst nicht. „Die Kreisstraße 66 steht auf der Prioritätenliste der Politik ziemlich weit hinten“, sagt Kirsten von der Lieth, Sprecherin der Kreisverwaltung. „Andere Straßen sind derzeit in einem wesentlich schlechteren Zustand.“
Jetzt testen und alle Artikel lesen

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 0 €*

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar

alle abo-angebote finden sie

hier.

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Geestland

Sievern: Neuer Glanz für den alten Friedhof
nach Oben