Beverstedt

In Heerstedt werden 3,5 Millionen Euro verbuddelt

Es ist ein Kraftakt, und ein teurer dazu: 125 Haushalte werden in Heerstedt in den kommenden Monaten an die zentrale Schmutzwasserkanalisation angeschlossen. 3,5 Millionen Euro kostet das - und auch die Anwohner werden zur Kasse gebeten.

Spatenstich in Heerstedt: Die Ortschaft in der Gemeinde Beverstedt wird bis Ende 2023 an den zentralen Schmutzwasserkanal angeschlossen.

Heerstedt wird bis Ende 2023 an die zentrale Schmutzwasserkanalisation der Gemeinde Beverstedt angeschlossen. Zum symbolischen Spatenstich trafen sich (von links) Planer Carsten Gerken (Firma Sweco), Knut Plischke (Gemeinde Beverstedt), Markus Kühlcke (Firma Wähler), Matthias Spatzier (Firma Diringer und Scheidel), Klärwerksleiter Frank Riegel, Lars Gulder (Firma Stehnke) und Gemeindebürgermeister Guido Dieckmann (parteilos).

Foto: Mark Schröder

Jetzt testen und alle Artikel lesen

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 0 €*

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar

alle abo-angebote finden sie

hier.

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Beverstedt

Alle sind gleich - niemand sticht hervor
zur Merkliste

Beverstedt

So geht es mit den Wölfen in Heerstedt jetzt weiter
nach Oben