Bremerhaven

„Polarstern“: Was Seeleute am berühmten Eisbrecher schätzen

Die „Polarstern“ fährt seit stolzen 40 Jahren für die Forschung und das Alfred-Wegener-Instituts (AWI) in Bremerhaven. Am 9. Dezember wurde der Eisbrecher in den Dienst gestellt. Seeleute wissen nicht nur das Schiff als solches zu schätzen.

Prof. Markus Rex und Kapitän Thomas Wunderlich nach MOSAiC-Expedition

Das war der bisher spektakulärste Auftrag für die „Polarstern“: die „MOSAiC“-Expedition. Kapitän Thomas Wunderlich (rechts) und Expeditionsleiter Prof. Markus Rex mit der Erinnerungstafel vom Erreichen des Nordpols.

Foto: AWI//Lianna Nixon

Der Name „Polarstern“ sorgte schon für Verwirrung: vor allem als eine gleichnamige Helgoland-Fähre im Sommer 2008 verunglückte. Thomas Wunderlich erinnert sich schmunzelnd an eine Antarktis-Reise 2011, als er plötzlich auf die Brücke gerufen wurde. Er soll sofort in Deutschland anrufen. Doch das Kreuzfahrtschiff „Polar Star“ war mit knapp 120 Menschen an Bord auf Grund gelaufen, nicht die „Polarstern. Alles in Ordnung, eine Verwechslung, meldete der Kapitän.
Jetzt testen und alle Artikel lesen

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 0 €*

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar

alle abo-angebote finden sie

hier.

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Bremerhaven

Von Kerlen, Katern, Karlssons und der Liebe auf den ersten Biss
nach Oben