Bremerhaven Geeste-Tote

Geeste-Tote: Wo und mit wem ist Tamara zuletzt gesehen worden?

Bald ist ein Monat vergangen, seit nahe der Geeste in Bremerhaven die Leiche einer Frau gefunden wurde. Die Polizei ermittelt intensiv - und geht jetzt mit neuen Informationen an die Öffentlichkeit.

Die Kriminalpolizei versucht nun, auch mit Hilfe von Plakaten an Hinweise aus der Bevölkerung zu gelangen, um das Verbrechen an der "Toten an der Geeste" aufklären zu können. Unser Foto entstand in Lehe.

Die Kriminalpolizei versucht nun, auch mit Hilfe von Plakaten an Hinweise aus der Bevölkerung zu gelangen, um das Verbrechen an der "Toten an der Geeste" aufklären zu können. Unser Foto entstand in Lehe.

Foto: Arnd Hartmann

Die Polizei hat weitere Details zur Toten an der Geeste bekanntgegeben. So nennt sie nun den Namen des Opfers: Tamara T. (45) kam bei dem Verbrechen ums Leben. Die Polizei hofft auf weitere Hinweise aus der Bevölkerung. Hier der aktuelle Stand:

Wann Tamara T. verschwand: In der Nacht von Freitag, 26. August, auf Samstag, 27. August verliert sich in Bremerhaven die Spur der Frau aus Kührstedt. Am 5. September wird sie nahe der Geeste-Brücke zwischen Grimsbystraße und Geeste-Wiesen gefunden. Zwischen ihrem Verschwinden und dem Finden ihrer Leiche liegen also neun Tage.

Wo Tamara T. in ihren letzten Stunden gewesen sein könnte: Zuletzt könnte sie im „Freigebiet“ gesehen worden sein, also im Bereich der großen Kreuzung Lloydstraße, Hafenstraße, Grimsbystraße und Deichstraße. Die Polizei fragt nun gezielt, wer die Frau – eventuell in Begleitung – in der Nacht auf Samstag, 27. August, oder am frühen Morgen dieses Tages in Lehe im Gebiet zwischen der Batteriestraße und Lloydstraße/Freigebiet bis zur Geeste gesehen hat. (Siehe Grafik unten.)

Wie Tamara T. vor ihrem Verschwinden aussah: Die 45-jährige Frau war 1,60 Meter groß und schlank. Ihr Haar war dunkel und mittellang. Sie trug zuletzt ein helles T-Shirt, ein längeres schwarzes Hemd mit der Aufschrift „Freedom“ und dunkle Turnschuhe der Marke Nike.

War Tamara T. mit einem Fahrrad unterwegs? Laut Polizei hatte sie vor ihrem Verschwinden möglicherweise ein Fahrrad dabei, an dessen Lenker sich ein Fahrradkorb befand. (Siehe Fahndungsplakat unten.)

Was auf der Geeste gesucht wurde: Staatsanwaltschaft und Polizei Bremerhaven bestätigten am 28. September in einer gemeinsamen Pressemitteilung, dass die Kriminalpolizei Bremerhaven am Tag zuvor mit einem DLRG-Boot für eine Suche auf der Geeste unterwegs war. (nordsee-zeitung.de hatte aktuell vorab berichtet.) In der Mitteilung heißt es: „Mittels Sonartechnik suchte die Polizei in der Nähe des Fundorts der Leiche nach Gegenständen, die als Beweismittel im Zusammenhang mit dem Tod des Opfers stehen könnten.“

Wie der Zustand der Leiche war: Offenbar war der Körper des Opfers zum Zeitpunkt des Findens durch einen Spaziergänger am 5. September in einem Zustand, der die Identifikation und die Spurensuche erschwerte. Staatsanwaltschaft und Polizei erklärten dazu: „Nach dem Auffinden des Körpers waren, auch aufgrund der durch die Witterungsbedingungen begünstigten natürlichen Zersetzungsprozesse, umfangreiche rechtsmedizinische Untersuchungen erforderlich, um die Identität des Opfers festzustellen und Erkenntnisse zu den Umständen des Versterbens zu gewinnen.“ Zwischen dem Verschwinden von Tamara T. und dem Finden ihrer Leiche gab es in Bremerhaven Tageshöchsttemperaturen zwischen 18,9 und 26,8 Grad.

Anders als von uns gemeldet, war die Leiche von Tamara T. laut Polizei „zu jeder Zeit vollständig“.

Was die Polizei interessiert: Im Rahmen ihrer „umfangreichen Ermittlungen“ sucht die Kriminalpolizei weiter Hinweise aus der Bevölkerung. Deshalb wurden am 28. September auch entsprechende Plakate in Bremerhaven aufgehängt – vor allem in Lehe. Insbesondere fragen die Ermittler: Hat jemand in der Nacht vom 26. auf den 27. August Tamara T. und eventuell eine Begleitperson in Lehe gesehen?

Hinweise nimmt die Bremerhavener Kriminalpolizei unter 0471/953 4444 oder kdd@polizei.bremerhaven.de entgegen.

Fall Tamara T.: Die zentralen Punkte

Karte: maps4news.com/©OSM

Durch dieses Plakat hofft die Polizei Bremerhaven, Hinweise aus der Bevölkerung im Fall der Geeste-Toten zu bekommen.

Durch dieses Plakat hofft die Polizei Bremerhaven, Hinweise aus der Bevölkerung im Fall der Geeste-Toten zu bekommen.

Foto: Polizei Bremerhaven

zur Merkliste

Bremerhaven

Exklusiv

Opfer von der Geeste-Brücke: Polizei verfolgt viele Hinweise

zur Merkliste

Bremerhaven

Leichenfund in Leherheide: Todesursache steht fest

Christian Lindner

Leiter Online-Redaktion

Christian Lindner stammt aus Schleswig-Holstein. Den Beruf des Redakteurs gelernt hat er im Rheinland. Er hat viel im Lokalen gearbeitet, und für alles Digitale hat er ein Faible. Journalismus bedeutet für ihn: Daran mitwirken, dass Gutes gut bleibt und Schlechtes besser wird.

0 Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Bremerhaven

Bremerhaven investiert Millionen in den Klimaschutz
nach Oben