Bremerhaven

Kann Video-Überwachung die Zerstörungswut an Schulen stoppen?

Zertrümmerte Fenster. Zerstörte Türen. Abgerissene Fensterbänke. Lädierte Holzdächer. So viel Zerstörungswut an Schulen in der Stadt wie 2022 gab es noch nie. Der Geldtopf für Reparaturen war schon im Sommer leer. Jetzt kommt Hilfe. Vorübergehend.

Vor einer Bremerhavener Schule begutachten Schuldezernent Michael Frost, Polizeisprecherin Nadine Laue und Isabelle Bornemann von Seestadt-Immobilien die Folgen der Zerstörungswut.

Wie können Schulgebäude besser vor Zerstörungswut geschützt werden? (von links): Schulstadtrat Michael Frost, Polizeisprecherin Nadine Laue und Isabelle Bornemann von Seestadt-Immobilien prüfen an einem Schulkomplex in Lehe, ob Videokameras oder andere Barrieren den Einstieg Unbefugter aufs Schulgelände verhindern könnten.

Foto: Arnd Hartmann

Jetzt testen und alle Artikel lesen

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 0 €*

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar

alle abo-angebote finden sie

hier.

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
nach Oben