Spannende Blicke hinter die Kulissen der Nachrichten

„NZ+Ich“ bietet außergewöhnliche Aktionenfür Abonnenten: Es gibt Orte, die bleiben normalerweise verschlossen. Bestenfalls Reporter dürfen als Stellvertreter der Öffentlichkeit hin und wiedereinen Blick hinein werfen. Doch die NORDSEE-ZEITUNG möchte ihren Abonnenten mehr bieten als die Berichterstattung in Print und Online: Mit der Aktion „NZ+Ich“ erlaubt sie seit Julibesondere Einblicke hinter die Kulissen derNachrichten.

Die ersten NZ+Ich“-Aktionen waren ein voller Erfolg, das Interesse der Leser groß. Noch am Tag, als die erste große Ankündigung in der Zeitung stand, konnte Organisatorin Katja Marke vermelden: „Ab 7 Uhr klingelten die Telefone im Leserservice heiß. Die ersten Aktionen sind so gut wie ausgebucht.“ Das neue Angebot nennt die NORDSEE-ZEITUNG „NZ+Ich“, weil die Abonnenten mit ihrer Tageszeitung einen spürbaren Mehrwert erfahren sollen. „Langjährige Treue und eine vertrauensvolle Kundenbeziehung sind in diesen schnelllebigen Zeiten alles andere als selbstverständlich“, sagt NZ-Chefredakteur Christian Klose. „Das rechnen wir unseren Abonnenten hoch an.“

Zusätzlich zu den vorhandenen Boni solle „NZ+Ich“ darum „Mehr“ und „Wertvolles“ bieten. „Wir möchten unsere Leser an Orte führen, an die sie sonst nicht kommen. Als Zeitung öffnen wir diese Türen und ermöglichen unseren Abonnenten ein Zusatzwissen, das sie mit ihrer NORDSEE-ZEITUNG nur dort am Ort des Geschehens bekommen.“

Die Fäden von „NZ+Ich“ knüpft Katja Marke. Sie sammelt und verwirklicht die Ideen und Vorschläge, organisiert die Termine mit den jeweiligen Gastgebern, plant die Veranstaltungen. Sie setzt dabei vor allem auf die Zusammenarbeit mit den Redakteuren.

Denn das Ziel sei, die aktuellen Themen über den Journalismus in Wort, Bild und Video hinaus mit Aktionen und Führungen anzureichern: „Die Leser können sich so selbst ein Bild machen, was hinter den Berichten in der NORDSEE-ZEITUNG steckt – Nachrichten zum Anfassen.“

Außerdem begleitet Katja Marke die NZ-Abonnenten bei jeder Aktion vor Ort. „Der unmittelbare Kontakt mit unseren Lesern – das ist genau mein Ding“, sagt sie. „Darum freue ich mich auch über meine Aufgaben bei ‚NZ+Ich’“.

„NZ+Ich“ sei auch keine einmalige Aktion, sondern auf Dauer ausgelegt. Kommende Termine werden zukünftig übersichtlich auf der Seite „Leserforum“ angekündigt, alle Berichte in der Zeitung, zu denen die Redaktion einen „NZ+Ich“-Termin anbietet, werden als solche gekennzeichnet. Nämlich: Dass es zu dem Artikel auch ein Leser-Event gibt, zu dem man sich jetzt anmelden kann.

„Mit diesen exklusiven Veranstaltungen wollen wir in erster Linie unseren Abonnenten etwas bieten. Sie werden bei der Anmeldung bevorzugt“, führt Katja Marke aus. Aber natürlich dürften sich alle Leser melden.

Die Anfragen laufen im Call-Center der NORDSEE-ZEITUNG auf. „Hier sind meine Kolleginnen erste Anlaufstation für die Fragen unserer Leserinnen und Leser“, so Marke.