NZ und ich

Was ist NZ + Ich?

Die NORDSEE-ZEITUNG bietet ihren Lesern jetzt noch mehr als Berichterstattung in Print und Online: Zeitung erleben! Es gibt Türen, die für die Öffentlichkeit normalerweise geschlossen bleiben; Orte, die eigentlich nicht öffentlich zugänglich sind. Mit der Aktion „NZ+Ich“ erlaubt die NORDSEE-ZEITUNG ihren Abonnenten besondere Einblicke hinter die Kulissen der Nachrichten und nimmt ihre Leser an genau diese Orte mit. „Wir möchten unsere Leser an Orte führen, an die sie sonst nicht kommen. Als Zeitung öffnen wir diese Türen und ermöglichen unseren Abonnenten ein Zusatzwissen, das sie mit ihrer NORDSEE-ZEITUNG am Ort des Geschehens bekommen. Nachrichten werden jetzt richtig spannend, weil man sie mit allen Sinnen erleben kann“, freut sich Chefredakteur Christian Klose. Auf den Veranstaltungen ist jeweils nicht nur mindestens ein Vertreter der NZ-Redaktion dabei, auch Experten stehen für Fragen zur Verfügung und erklären, um was es bei dem Thema genau geht.

Die NORDSEE-ZEITUNG will mit ihren Lesern ebenfalls noch mehr in Kontakt kommen und Nachrichten damit auch ein Stück weit persönlicher werden lassen. „NZ+Ich“ ist eben mehr. Mehr als ein Mehrwert für die Leser – Zeitung erleben!

Hansjörg Ehlers vom Energieversorger SWB (rechts) erklärt den interessierten NZ-Lesern, wie mit Hilfe von verschiedenen Filtern aus dem Grundwasser trinkbares Leitungswasser gewonnen wird. Foto Foto: Filke

Reise ins Reich des Wassers

Bexhövede. Dass die Reise des Wassers in unsere heimischen Leitungen tief unter der Erde beginnt, hat jeder irgendwann mal in der Schule gelernt. Doch wie genau wird aus dem Grund- sauberes Trinkwasser? Dafür braucht man…

mehr
Heuer-Quality-Manager Alexander Godejohann (rechts) zeigt Leser Edmund Frimmel, worauf bei der Qualitätskontrolle geachtet wird und ließ den Besucher bei der Temperaturprüfung selbst Hand anlegen. Foto Brocks

Gelbe Bananen als Problem

Bremerhaven. Meterhoch stapeln sich Paletten mit Kisten voller Früchte – und Gabelstapler bringen immer neue aus Containern an ihren Platz: Mehrere hunderttausend Tonnen Obst und Gemüse werden bei Heuer Port Logistics jährlich umgeschlagen. Wie das…

mehr
Dreckig rein, sauber raus: Die Waschanlage der NWB ist die einzige in ganz Deutschland, durch die der Zug hindurchfahren kann. Foto: Brocks

Nach 20 Minuten ist der Dreck weg

Wulsdorf. Mit dem Zug durch die Waschanlage fahren wollte niemand. Von außen war der Waschvorgang für alle viel spannender, gab es hier doch die besten Fotomotive. Bei einer „NZ+Ich“-Aktion besichtigten 15 Leser der NORDSEE-ZEITUNG die Werkstatt der Nordwest-Bahn (NWB).

mehr
Kapitän Jens Weber (dritter von rechts) und / Betriebsingenieur Lasse Tebelmann (zweiter von links) erklärten den Lesern das Ankern . Foto: Brocks

Ungewöhnliche Perspektiven beim Besuch der Cap San Diego

Bremerhaven. Das rund 7000 Tonnen schwere Schiff ruht auf einigen nicht einmal zwei Meter breiten Blöcken: „Wahnsinn“, staunte der ein oder andere Leser der NORDSEE-ZEITUNG beim Anblick der Cap San Diego in der Werft. Bei…

mehr
Fahrlehrer Dietmar Kraske (links) und Gudrun Campe schauen Klaus Campe bei den ersten Fahrversuchen aufmerksam zu. Foto: Brocks

Mit dem Bus über den Betriebshof

Bremerhaven. Im Bus mitgefahren sind alle schon einmal. Bei einer „NZ+Ich“-Aktion durften zwölf Leser der NORDSEE-ZEITUNG jetzt auch selbst auf dem Fahrersitz Platz nehmen. Nach einem Rundgang durch Leitstelle und Werkstätten von Bremerhaven Bus drehten sie an der Seite eines erfahrenen Fahrlehrers eine Runde über den Betriebshof.

mehr
Leserin Irmtraud Eilers hat gut lachen: Rettungsassistent Martin Thurau demonstriert nur, wie die Vitalfunktionen überprüft werden. Foto Brocks

Schnelle Hilfe im Notfall

Bremerhaven. Im Herzkatheterlabor liegt ein älterer Herr auf dem Behandlungstisch. Auf dem Monitor im Nebenraum: das Bild seiner Arterien. Professor Rüdiger Dißmann, Chefarzt der Kardiologie, und zehn Leser der NORDSEE-ZEITUNG schauen neugierig zu, wie ein…

mehr
„Wie war das noch mal mit der Erde, der Sonne und den Planeten?“ Hobby-Astronom Rolf Schäfer (Mitte) erklärte im Planetarium Bremerhaven die Himmelsphänomene. Foto: Scheschonka

Leser erblicken 4000 Sterne auf kleinstem Raum

Fischereihafen. Der Mond bereitet den Sternfreunden die meiste Arbeit: Seine Position am Himmel muss tagtäglich neu eingestellt werden. Wie das funktioniert, erklärte Hobby-Astronom Rolf Schäfer am Mittwochabend rund 30 Lesern der NORDSEE-ZEITUNG. Bei einer „NZ+Ich“-Aktion…

mehr
Dieter Bischop (zweiter von rechts) zeigt den Lesern der NORDSEE-ZEITUNG Scherben, die vor Ort gefunden wurden. Foto: Brocks

Regen vertrieb einst schon die Chauken

Schiffdorferdamm. Die einstigen Bewohner haben ihre Siedlung irgendwann einfach aufgegeben: „Vermutlich war es ihnen hier in der Gegend einfach zu nass“, vermutete Archäologe Dr. Dieter Bischop – und erntete dafür großes Gelächter. Bei teils strömendem…

mehr
Zehn Meter unter der Erde ließ Vereinsmitglied Markus Ewers (links) die Geschichte noch einmal lebendig werden. Foto: Brocks

„Wie eine kleine Stadt“

Elmlohe. Die schwere Eisentür schließt sich mit einem Knall. Im Elmloher Bunker – zehn Meter unter der Erde, umgeben von drei Meter dicken Betonwänden – beschleicht in diesem Moment so manchen „NZ+Ich“-Teilnehmer ein eigenartiges Gefühl.…

mehr

Spannende Blicke hinter die Kulissen der Nachrichten

„NZ+Ich“ bietet außergewöhnliche Aktionenfür Abonnenten: Es gibt Orte, die bleiben normalerweise verschlossen. Bestenfalls Reporter dürfen als Stellvertreter der Öffentlichkeit hin und wiedereinen Blick hinein werfen. Doch die NORDSEE-ZEITUNG möchte ihren Abonnenten mehr bieten als die…

mehr